Malerei

Gelöst! Warum tragen Maler Weiß?


Frage: Jeder professionelle Maler, dem ich jemals begegnet bin, hat eine weiße Uniform getragen. Warum tragen Maler Weiß? Und sollte ich beim Basteln weiß tragen?

EIN: Weiß ist so ein Synonym für Maler geworden, dass die traditionelle Uniform eines weißen Hemdes, einer Segeltuchhose oder eines Overalls und einer Mütze als „Malerweiß“ bezeichnet wird. Dennoch fragen sich Heimwerker wie Sie, wie dieser Brauch begann und warum er weitergeht - Vor allem, wenn es sich positiv auf Ihre Heimwerkerprojekte auswirken könnte. Lesen Sie weiter, um die wahrscheinlichen Erklärungen für die Kleidung zu erfahren und zu erfahren, wie Sie von der Einführung des rein weißen Looks profitieren können.

Verschwenden Sie nicht, wollen Sie nicht! Vor fast 400 Jahren begannen die Seeleute in England, locker sitzende Hosen aus Segeltuch-Segeln von Schiffen zu tragen, die aus wirtschaftlichen Gründen nur in Weiß erhältlich waren. Das Material ist extrem haltbar und die lokalen Maler haben in ähnlicher Weise Segeltuchhosen in ihre Arbeitskleidung aufgenommen. Daher wird angenommen, dass die Tradition der weißen Maler geboren wurde.


Bis zum 19. Jahrhundert wurde Weiß in der Malereiindustrie standardisiert, als Mitglieder der Internationalen Vereinigung der Maler und alliierten Berufe Weiße trugen, um sich von nicht gewerkschaftlich organisierten Malern zu unterscheiden. Die Farbe unterscheidet auch Maler von Bauern, die in der Regel blau oder braun trugen, und Eisenbahnarbeitern, die Nadelstreifen trugen.

Viele Farbtöne aus dem Spektrum der Farbtöne, die wir heute gewohnt sind, waren vor Jahrhunderten noch unbekannt, als Weiß praktisch die einzige verfügbare Farbe für Innen- und Außenbereiche von Gebäuden war. (Es ist immer noch beliebt: Sherwin-Williams und Benjamin Moore haben beide mehr als 100 Weißtöne!) Die meisten Materialmaler (einschließlich Grundierung, Abdichtung, Spachtel, Putz und Trockenbau-Reparaturstaub) sind ebenfalls weiß.

Das Tragen von Weiß verbirgt die Rückstände dieser Produkte und lässt die Maler am Ende einer Arbeit poliert und professionell aussehen. Das klare, gestochen scharfe Bild kann den Kunden als Signal für Geschicklichkeit dienen und die Fähigkeit eines Malers zeigen, einen Auftrag mit minimaler Verwirrung auszuführen. Dunkle Typen würden nur die Aufmerksamkeit auf weiße Spritzer lenken.


Malen ist harte, schweißtreibende Arbeit, besonders im Freien bei heißem, sonnigem Wetter. Während dunkle Kleidung Wärme absorbiert, reflektiert sie Weiß - so wie weiße Farbe dazu beiträgt, ein Zuhause kühler zu halten.

Vollweiße Kleidung zieht die Aufmerksamkeit auf sich und wirkt als unterschwelliges Zeichen für „nasse Farbe“ auf der Baustelle. Wenn Passanten weiße Farben bemalen, werden sie sich ihrer Umgebung immer bewusster und berühren seltener frisch gestrichene Oberflächen, treten auf mit Farbe gefüllte Tabletts, stolpern über Farbroller und Farbeimer oder gehen unter Gerüsten und Leitern. Weiße Kleidung kann somit dazu beitragen, Unfälle auf der Baustelle sowie Handabdrücke und andere Unvollkommenheiten zu vermeiden, was zu einem sichereren Malprozess und schöneren Ergebnissen führt.


Es ist eine persönliche Präferenz, da viele der Gründe, warum Maler Weiß trugen, in einer anderen Ära aus der Not heraus geboren wurden. Wenn Sie jedoch verstehen, warum Profis bis heute Weiß tragen, möchten Sie vielleicht die Praxis für Ihre Heimwerkerjobs übernehmen. Entscheidender als Farbe ist letztendlich jedoch die Passform, Haptik und Verfügbarkeit der Malkleidung, die Sie bei der Arbeit an Malprojekten auswählen. Beachten Sie diese Richtlinien für Ihre Kleidung und Ausrüstung:

  • Hemden: Farbspritzer sind fast unvermeidlich. Deshalb sollten Hemden mit langen Ärmeln verwendet werden, um die Arme vor Tröpfchen zu schützen. Wählen Sie ein leichtes, atmungsaktives Material wie Baumwolle und vermeiden Sie alles, was zu locker ist und sich leicht gegen nasse Farbe abpinseln lässt. Ein altes weißes Hemd, das am Kragen gelb geworden ist, ist perfekt.
  • Hose: Entscheiden Sie sich für eine alte Hose mit entspannter Passform. ein enges Paar wird Ihre Bewegung einschränken. Sowohl Overalls als auch Schreinerhosen und Cargos sind ideal, da sie geräumig sind und mehrere Taschen für Werkzeuge haben. Eine bequeme Hose mit Gürtelschlaufen (zum Halten eines Werkzeuggürtels) sollte jedoch ausreichen.
  • Kopfbedeckung: Ziehen Sie eine Baseballkappe oder ein Kopftuch an, um Ihren Kopf vor losen Farbspänen oder -resten zu schützen und um beim Malen Haare aus Ihren Augen zu halten.
  • Brillen: Schutzbrillen schützen Ihre Augen vor Schleifresten und Farbspritzern.
  • Schuhwerk: Tragen Sie eng anliegende Schuhe mit flachem, niedrigem Absatz und Sohlen mit viel Traktion, um auf einer Leiter zu klettern oder durch glatte Böden zu navigieren. Arbeitsstiefel sind großartig, aber Turnschuhe (vorzugsweise keine superleichten Laufschuhe) sollten in Ordnung sein.
  • Malen maske: Tragen Sie bei Verwendung eines Spritzgeräts eine Farbmaske - ein Polster mit Gummibändern oder Gummibändern, die Ihre Nase und Ihren Mund bedecken -, um Sie vor Farbnebel zu schützen.
  • Respirator: Wenn Sie in einem geschlossenen Raum ohne andere Belüftung wie einem Fenster malen, tragen Sie eine Atemschutzmaske, die Ihre Nase und Ihren Mund wie eine Maske bedeckt, aber auch das Einatmen von Farbdämpfen und feinem Staub durch Luftreinigungspatronen oder einen sauberen Schlauch verhindert Luft zu dir. Diese Geräte kosten zwischen 45 und 60 US-Dollar in einem Baumarkt.