Tipps und Tricks

Wie viel Fliese brauche ich? Gelöst!


F: Ich plane, Fliesen auf meinem Eingangsbereich und Küchenrückwand zu verlegen. Wie viel Fliesen muss ich jeweils kaufen?

EIN: Sie sollten über Ihre Fliesen nachdenken, bevor Sie Materialien kaufen. Unabhängig davon, ob Sie Fliesen in Ihrem Foyer, in Ihrer Küche oder in Ihrem Badezimmer verlegen, ist es ein wesentlicher erster Schritt, festzustellen, wie viel Fliesen Sie benötigen. Diese Berechnung hilft Ihnen dabei, eine angemessene Kachelabdeckung und ein entsprechendes Budget für das Projekt sicherzustellen und Rückfahrten zu Ihrem örtlichen Heimzentrum zu vermeiden. Praktischerweise sind die Schritte zur Bestimmung Ihres Fliesenbedarfs unabhängig von der Oberfläche gleich. Nehmen Sie also ein Maßband und einen Taschenrechner und legen Sie los!

1. Messen Sie den Bereich, den Sie kacheln möchten.

Messen Sie den Bereich, den Sie kacheln, basierend auf seiner Form:

  • Multiplizieren Sie für quadratische oder rechteckige Bereiche, z. B. eine Wand oder einen Boden, die Länge mit der Breite, um die Fläche in Quadratfuß zu erhalten. Wenn die Abmessungen keine ganze Zahl sind (dh der Messwert umfasst Fuß und Zoll), teilen Sie die Anzahl der Zoll durch 12, um sie in Fuß umzurechnen, addieren Sie diese Dezimalstelle zur Anzahl der Fuß und vervollständigen Sie den Rest der Berechnung als oben beschrieben, um die Fläche in Quadratfuß zu erhalten. Runden Sie Ihre Summe immer auf den nächsten Fuß auf, wenn der Bereich eine Dezimalstelle enthält.

Die Fläche einer 10 x 10 Fuß großen Wand beträgt 10 x 10 Fuß (100 Quadratfuß).

Die Fläche eines 6-Fuß-9-Zoll mal 11-Fuß-Bodens würde 74,25 Quadratfuß (6,75 x 11) betragen, was auf 75 Quadratfuß aufrundet.

  • Für runde Flächen, wie z. B. einen Boden, den Radius (die Hälfte des Raumdurchmessers) quadrieren und mit 3,14 multiplizieren.

Die Fläche eines runden Bodens mit einem Durchmesser von 20 Fuß würde 314 Quadratfuß (3,14 x 10 x 10) betragen.

  • Betrachten und behandeln Sie unregelmäßig geformte Bereiche, z. B. einen L-förmigen Boden, als zwei Teile. Berechnen Sie die Flächen der einzelnen Teile und addieren Sie diese.

Angenommen, Ihr L-förmiger Boden kann in zwei Rechtecke unterteilt werden, die jeweils 6 x 3 Fuß messen. Die Bodenfläche würde 6 x 3 x 2 Fuß betragen.


2. Finden Sie die Anzahl der Kacheln oder einzelnen Kacheln, die Sie benötigen, basierend auf der Fläche des Raums.

Jetzt, da Sie den Bereich kennen, den das Plättchen abdecken soll, müssen Sie herausfinden, wie viel Plättchen Sie kaufen müssen, um diesen Bereich abzudecken. Die Berechnung hängt davon ab, ob Sie Kacheln mit mehreren Kacheln (häufiger für Wände oder Böden in Standardgröße) oder einzelne Kacheln (für kleine Böden oder Wände, z. B. in einem halben Bad) kaufen möchten.

  • Teilen Sie beim Kauf von Kacheln die Quadratmeterzahl des Bereichs durch die Quadratmeterzahl, die auf der Kiste angegeben ist. In der Box wird das angegeben gesamt Quadratmeterzahl, die alle Fliesen in der Box abdecken. Die Größe der Fliesen muss nicht berücksichtigt werden. Auf die nächste ganze Zahl aufrunden, wenn die Zahl eine Dezimalzahl ist.

Wenn die Fläche 100 Quadratfuß betrug und jede Kiste 12,5 Quadratfuß Kacheln enthält, benötigen Sie acht Kacheln (100 / 12,5).

  • Wenn Sie einzelne Kacheln kaufen, müssen Sie die Quadratmeterzahl (oder einen Bruchteil davon) ermitteln, die die einzelnen Kacheln abdecken. Bei einzeln verkauften Fliesen sind die Abmessungen der Fliesen in Zoll auf der Verpackung angegeben. Multiplizieren Sie die Fliesenlänge mit der Breite, um den Bereich zu bestimmen, den eine Fliese in Quadratzoll abdeckt. Teilen Sie das Ergebnis durch 144, um es in Quadratfuß umzurechnen. Teilen Sie dann den Bereich, den Sie kacheln, durch die Quadratmeterzahl einer Kachel, um zu bestimmen, wie viele Kacheln Sie benötigen. Runden Sie erneut auf die nächste ganze Zahl auf.

Wenn Sie sechs mal sechs Zoll große Kacheln auswählen, bedeckt jede Kachel 36/144 Quadratfuß. Wenn die Fläche Ihrer Wand oder Ihres Bodens 50 Quadratfuß beträgt, benötigen Sie mindestens 200 Fliesen, um die Fläche abzudecken (50 / 0,25).


3. Berücksichtigen Sie abschließend einen Überschuss von 10 bis 20 Prozent.

Selbst für einen Fliesenexperten ist der Kauf der minimalen Menge an Fliesen, die zum Abdecken der Wand oder des Bodens benötigt wird, nicht ausreichend. Viele Szenarien erfordern ein kleines Extra:

  • Möglicherweise benötigen Sie zusätzliche Kacheln, um Kachelfragmente zu erstellen, die Ecken der Wand oder des Bodens ausfüllen, in die keine vollständigen Kacheln passen.
  • Einige der von Ihnen gekauften Kacheln sind möglicherweise bereits bei der Ankunft kaputt. (Es ist nicht ungewöhnlich, dass zwei bis drei Prozent der in Kartons verkauften Fliesen zerbrochen oder abgebrochen werden!)
  • Sie können eine Fliese zerbrechen, während Sie eine schneiden, legen oder eine rissige Fliese reparieren.
  • Möglicherweise benötigen Sie eine neue Fliese, um eine zu ersetzen, die sich nach der Installation löst.
  • Ihr Plättchen wird möglicherweise später nicht mehr verwendet. Wenn die Kacheln der ausgewählten Farbe oder des ausgewählten Stils später nicht mehr verwendet werden, sind Sie erleichtert, dass Sie einige passende Kacheln als Ersatz zur Verfügung haben. Ohne sie müssen Sie möglicherweise den gesamten Boden oder die Wand neu verfliesen oder fehlerhafte Fliesen durch Fliesen ersetzen, die nicht mit den bereits verlegten übereinstimmen.

Kaufen bei am wenigsten 10 Prozent mehr Kacheln, als Sie berechnet haben, sollten Sie bedecken. Multiplizieren Sie die im vorherigen Schritt berechnete Kachelzahl mit 1,1 und runden Sie sie auf, wenn die Zahl eine Dezimalzahl ist. Wenn Sie also davon ausgegangen sind, dass Sie acht Kacheln benötigen, kaufen Sie stattdessen neun Kisten (8 x 1,1). Wenn Sie den Bedarf an 200 Kacheln berechnet haben, kaufen Sie stattdessen 220 (200 x 1,1).

Budgetieren Sie bis zu 20 Prozent eines Puffers, wenn Sie versuchen, ein eindeutigeres Muster wie ein Fischgrätenmuster oder einen diagonalen Versatz zu erzielen. Das diagonale Installieren der Fliese in diesen Mustern (d. H. In einem Winkel von 45 Grad von der Basis der Wand oder des Bodens) anstelle von horizontal (wo die Kante der Fliese auf die Kante des Bodens oder der Wand trifft) hinterlässt im Allgemeinen mehr Fliesensplitter.